Was ist Zeitarbeit?

Für den Vorgang der Arbeitskräfteüberlassung existieren verschiedenste Bezeichnungen, die alle dasselbe meinen:
Zeitarbeit, Leiharbeit, Personalleasing, Personalbereitstellung oder Arbeitskräfteüberlassung.
Einer Arbeitskräfteüberlassung liegt ein „Dreiecksverhältnis“ zugrunde. Das Arbeitskräfteüberlassungsunternehmen
(= Arbeitgeber) überlasst einen Arbeitnehmer (= Zeitarbeiter), mit dem er zuvor einen Dienstvertrag abgeschlossen hat, an einen anderen
Unternehmer (= Beschäftiger = Kunde) zur Arbeitsleistung. Das Beschäftigungsverhältnis besteht dabei weiter zwischen dem Überlasser und dem
Zeitarbeiter. Der Arbeitskräfteüberlasser ist für die Auszahlung des Entgelts sowie für die Ermittlung und Abfuhr der Steuern und Sozialversicherungsbeiträge
zuständig. Für die Dauer der Überlassung ist der Arbeitnehmer jedoch den fachlichen und organisatorischen Weisungen des Beschäftigerbetriebes unterstellt.

(c) WKO Vorarlberg