Das Telefon – eines der wichtigsten Utensilien im Berufsalltag eines Personalvermittlungsunternehmens. Telefoninterviews sind gerade in Zeiten von Covid – 19 ein wichtiger Bestandteil unseres Arbeitsalltags.      Es spart vor allem Zeit.

Hier habe ich nun einige Tipps für euch damit das Interview gelingt.

Auf unerwartete Anrufe vorbereitet sein:

Auch wenn man schlimmstenfalls gerade bei seinem Wocheneinkauf im Supermarkt steht, sollte man stets auf einen Anruf vorbereitet sein. In diesem Falle macht es einen guten Eindruck, die ungünstige Situation zu erklären und den zukünftigen Arbeitgeber schnellstmöglich zurückzurufen.

Vorbereitung:

Wie bereits erwähnt, sollte man auch auf einen unerwarteten Anruf vorbereitet sein. Lege dir einen Notizblock und einen Stift bereit, um mögliche Fragen etc. notieren zu können.

Hintergrundgeräusche vermeiden:

Für das Gespräch sollte man sich am besten in einen ruhigen Raum begeben und alle störenden Hintergrundgeräusche wie z.B. offenes Fenster oder Radio vermeiden. Auch währen der Autofahrt mit einer Freisprecheinrichtung zu telefonieren macht keinen guten Eindruck.

Stimme:

Bei Nervosität neigt man gerne dazu sehr schnell zu sprechen. Achte deshalb darauf, deutlich und langsam zu sprechen. Lege bewusste Sprechpausen ein.

Trinken:

Vor lauter Nervosität kann es durchaus mal passieren, dass die Stimme versagt oder der Hals austrocknet. Deshalb kannst du dir ruhig ein Wasser bereitstellen. Schalte aber während des Trinkens dein Gesprächspartner auf Stumm und vergiss nicht, danach das Mikrofon wieder anzuschalten.

Namen merken:

Es macht einen besseren Eindruck, wenn man sich den Namen des Anrufers merkt und diesen damit auch verabschiedet.

Ausreden lassen:

Den wohl schlechtesten Eindruck den man hinterlassen kann ist, wenn man seinem Gesprächspartner ständig ins Wort fällt sowie ihm keine Chance lässt, einen Satz zu beenden. Mach ruhig eine kurze Pause  um nachzudenken, denn solche sind Menschlich und dürfen in jedem Gespräch Platz haben.