Der berühmt berüchtigte Montagmorgen. Wer kennt ihn nicht? Der Wecker klingelt – und du wünschst dir nichts sehnlicher, als den Sonntag herbei. Das Bett ist viel zu gemütlich und du kannst dich nur schweren Herzens davon trennen. Hast du dich dann endlich aufgerafft, warten auf dem Weg zur Arbeit so manch kleine Hindernisse, die den Start in die neue Arbeitswoche nicht unbedingt erleichtern.

Hier kommen nun einige Tipps um dir den Start in die Woche zu erleichtern:

  • Motivation: Lege dir doch am Ende einer Arbeitswoche einen lächelnden Smiley oder einen Motivationsspruch zurecht, der dich am Montag freudig begrüßt.
  • Frische Luft: Um am Morgen entspannt und ausgeglichen am Arbeitsplatz erscheinen zu können, hilft es enorm, wenn man mit dem Fahrrad bzw. zu Fuß zur Arbeit erscheint. Wenn dies nicht möglich ist – weil man auf die Öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen ist – steige doch ein eine Station früher aus und gehe die restlichen Meter zu Fuß.
  • Struktur: Wie wir alle wissen, ist eine gewisse Struktur im Arbeitsalltag wichtig. Wieso denn nicht einfach auch im Privatleben umsetzen? Du kannst dir vieles erleichtern, indem du die Dinge planst und gut vorbereitest. Richte z.B deine Frühstücksutensilien schon am Vorabend her und lege dein Outfit für den nächsten Arbeitstag bereit. So ersparst du dir morgens bereits einige Minuten.
  • Vorfreude schaffen: Um am Montag einen guten Start in den Tag zu haben, kannst du dir persönliche Highlights setzen. Das kann unter anderem ein Treffen nach Feierabend mit deinen Freunden, eine sportliche Aktivität, ein entspannender Waldspaziergang oder ein toller Film sein. Sei kreativ!
  • Am Sonntag entspannen: Am Sonntagabend sollst du nicht bereits an den Montag Morgen denken und vor allem was einem alles an Arbeit im Büro erwartet. Wer Sonntags in hektischen Freizeitstress verfällt, ist am Montag geschlaucht. Statt von einer Freizeitaktivität zur nächsten zu hetzen, lieber das Wochenende, sprich den Sonntagabend entspannt ausklingen lassen.
  • Mittagspause nutzen: Raus aus dem stickigen Büro und ab nach draußen! Den am Mittag, zur Halbzeit der Arbeitsstunden, erreicht das Gehirn nämlich einen kreativen Tiefpunkt. Deshalb fällt uns das Angehen von Problemen und komplizierten Aufgaben in dieser Zeit besonders schwer. Mache doch einen kleinen Spaziergang. Außerdem ist ein gesundes Mittagessen, dass den Magen nicht allzu sehr belastet, von Vorteil. Dies erleichtert das Denken und Arbeiten wesentlich.

Zu guter Letzt: Sei dir Bewusst, dass nach jeder Arbeitswoche ein WOCHENENDE folgt!