Das Homeoffice

Das Homeoffice ist für viele Arbeitnehmer ein wahr gewordener Traum. Arbeiten nach dem eigenen Biorhythmus. Mehr Flexibilität, Selbstbestimmung und weniger Stress. Doch auch das Homeoffice bringt einige Nachteile mit sich.

Ablenkung:

Die Gefahr der Ablenkung ist bei dieser Form der Arbeitsverrichtung größer den je. Kinder, Partner oder Haustiere können dabei ganz schnell zu „Störenfrieden“ werden. Die Produktivität kann durch ständige Unterbrechungen abnehmen.  Wichtig ist, dass man ganz klare Zeiten definiert, währenddessen man in Ruhe seine Arbeit verrichten kann.

Grenze Privat und Beruf:

Vielen Arbeitnehmern die im Homeoffice tätig sind, fehlt die deutliche Trennlinie zwischen Freizeit und Arbeit. Oftmals verspüren sie den Drang, den Kollegen und Vorgesetzten beweisen zu müssen, dass man auch in dieser Form der Arbeit stets erreichbar und produktiv ist. Durch diesen selbst erzeugten Druck arbeitet man oft bis in die Nacht hinein und kann nicht abschalten.

Fehlender Kontakt zu Kollegen:

Wer größtenteils seiner Arbeit im Homeoffice verbringt, dem fehlt ganz klar der soziale Kontakt zu Kollegen. Ein gemeinsames Mittagessen oder kurzer Austausch bei einer Tasse Kaffee, trägt viel zum Teambuilding bei und ist somit nicht mehr gegeben. Vereinsamung ist in manchen Fällen dadurch vorprogrammiert.

Work Life Balance:

Die flexiblere Arbeitszeitgestaltung im Homeoffice erleichtert es, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen privaten Bedürfnissen wie sportlicher Ausgleich, soziale Kontakte und den beruflichen Anforderungen zu schaffen.

Strukturen schaffen:

Für jene Arbeitnehmer, die keine strukturierte Arbeitsweise haben, birgt das Homeoffice auch einige Stolperfallen mit sich. Die Verlockung länger zu schlafen, zu viele Arbeitspausen einzulegen, es zu langsam anzugehen usw. ist ein ständiger Begleiter des Arbeitens von zu Hause aus. Hilfreich ist deshalb, sich auch zu Hause fixe Arbeitszeiten und Pausen einzuplanen, sowie den Arbeitsalltag zu strukturieren. Sich Tagesziele bezüglich des Arbeitspensums zu setzten, kann auch für manchen hilfreich sein. Wichtig ist, dass die geforderte Arbeit am Ende des Tages erreicht wurde.

Flexibilität:

Der Zahnarzt hat nur einen Termin um 15 Uhr? Kein Problem. Denn viele Arbeitgeber haben trotz Homeoffice sogenannte Kernarbeitszeiten. Das ist eine festgelegte Zeit, in der der Arbeitnehmer erreichbar sein muss. Wann er die restliche Arbeit verrichtet, ist ihm selbst überlassen. Somit kommt diese Flexibilität gerade Arbeitnehmern mit jüngeren Kindern sehr zugute.

Innere Ausgeglichenheit: 

Viele Menschen haben das Problem, unter enormen Druck nur erschwert eine entsprechende Leistung bringen zu bringen können. Dies kann passieren, wenn man z.B. in Zeitnot gerät oder kritisiert wird. Im Homeoffice fällt dieser Druck ganz klar weg, was somit gerade solchen Arbeitnehmern das Arbeiten erleichtert und deren Produktivität erhöht.

2020-05-20T17:11:40+02:00 der Lehrling Blogt|